Die Kreisjägerschaft Stormarn e.V.


Die Kreisjägerschaft Stormarn e.V. ist eine von 20 Kreisjägerschaften des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein. Ihre knapp 800 Mitglieder aus sieben Hegeringen unterstützen die Gestaltung und  die nachhaltige Sicherung der natürlichen Lebensräume und tragen so erheblich zum Schutz und zur Erhaltung unseres heimischen Wildes bei.

 

Die Kreisjägerschaft Stormarn e.V. ist ein anerkannter, gemeinnütziger Verein und kann sich durch die Zugehörigkeit zum Landesjagdverband Schleswig Holstein, der nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) als staatlich anerkannter Naturschutzverein gilt, als Teil dessen bezeichnen.

 

Weshalb jagt der Mensch?

 

An erster Stelle steht Jagd für die Gewinnung eines hochwertigen Lebensmittels aus der Natur, durch verantwortungsvolles und nachhaltiges Handwerk mit jahrtausendealter Tradition und Kultur.

 

Jagd hat aber auch einen modernden gesellschaftlichen Auftrag:  In unserer heutigen Kulturlandschaft findet die natürliche Selbstregulation der Wildbestände nicht mehr in ausreichendem Maße statt. So hat der Jäger die Aufgabe übernommen, durch umsichtige Bejagung nicht gefährdeter Wildarten, Flora und Fauna im Gleichgewicht zu halten und so auch Ressourcen, wie den Wald und landwirtschaftliche Flächen, vor Schäden durch Überpopulation zu schützen. Eine dem Lebensraum angepasste Wilddichte trägt auch dazu bei, Wildseuchen und –krankheiten, wie zum Beispiel Tollwut, Schweinepest, Räude oder dem Fuchsbandwurm, vorzubeugen.

 

Die Liebe zur Natur...

 

... ist Grundlage für jede jagdliche Aktivität und die Sorge um die Natur, die Motivation:  In unserer landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft  - die Natur als Wirtschaftsfaktor, aber auch durch die Naturnutzung der Bevölkerung mit ihren zahlreichen, unterschiedlichen Interessen, hat die Jägerschaft die Aufgabe und die Verantwortung, für den Naturerhalt Sorge zu tragen und sich für den Schutz des Wildes einzusetzen. Denn nirgendwo sonst, wirkt sich die Umweltnutzung des Menschen mit dem immer weiter wachsenden Flächenverbrauch, der zunehmenden Verkehrsdichte und seinem allgemeinen Umwelt- und Freizeitverhalten negativer aus, als für die Natur.

 

Da der Jäger sein Revier über viele Jahre betreut, dort jeden Winkel der Natur kennt, bemerkt dieser sich leise einschleichende Veränderungen meist sehr früh. Durch gezielte Maßnahmen und Aufklärung kann so ungewollten und für Mensch und Wildtier unzuträglichen Entwicklungen zeitig entgegengewirkt werden.

 

Mehr Wissenswertes zum Thema Jagd finden Sie hier: Fakten zur Jagd


Jagd: Das natürlichste und älteste Handwerk Der Menschheit